«

»

Beitrag drucken

„Son of Utopia“ von Vanden Plas und dem Blutnacht-Ensemble

„This is amazing…“ sind die ersten Worte, die Vanden Plas-Sänger Andy Kuntz auf der Single „Son of Utopia“ zur Wolfgang Hohlbein’schen Rockoper „Die Chronik der Unsterblichen – Blutnacht“ von sich gibt. Und man kann wahrlich sagen, dass diese drei einfachen Worte exakt das beschreiben, was man auf dieser CD hört. „Son of Utopia“ ist das Titellied dieser gigantischen Rockoper, die am 21. Januar 2012 im Pfalztheater Kaiserslautern Uraufgeführt wurde. Zu hören ist Vanden Plas-Frontman Andy Kuntz, der in dieser Rockoper die Hauptrolle des Andrey Delãny übernommen hat, sowie im Hintergrund das „Blutnacht“-Ensemble, welches beim Hören immer wieder eine Gänsehaut verursacht. Wer die Rockoper gesehen hat, erinnert sich vielleicht noch daran, dass Andrej dieses Lied schmettert, während er sich vor den Toren Asgards befindet, zu denen die bösartige Göttin Meruhe ihn verschleppt hat, nachdem er kurz zuvor beinahe tödlich verwundet wurde.
Die CD enthält drei Lieder, die man eigentlich auch genauso gut auf Dauerschleife hören kann, ohne sich jemals zu langweilen. Wer die CDs von Vanden Plas kennt, wird schnell merken, dass sich die CD doch recht auffällig von den live-Performances auf der Theater-Bühne unterscheidet. Ich weiß auch nicht warum, aber irgendwie klingt Andy Kuntz‘ Stimme auf den VP-Sachen immer härter und „böser“, als auf der Theaterbühne, was der Qualität der Musik jedoch nichts nimmt, da es nur zeigt, wie facettenreich dieser Mann ist.
Erst nach mehrfachem hören ist mir überhaupt aufgefallen, worin sich Titel 1 und 2 auf der CD unterscheiden. Nummer 1 ist eine ganz normale Radio Version, bei Nummer 2 handelt es sich um eine Extended Version, die ganze 15 Sekunden länger ist. Mitten im Lied gibt es darin ein extrem cooles Gitarren-Solo, was einem beim „nebenbei hören“ nicht unbedingt aufgefallen wäre. Beim dritten Lied handelt es sich um eine Karaoke-Version, damit man beim Putzen auch selbst seine eigene Interpretation dieses Liedes schmettern kann – okay, mir will das nicht so richtig gelingen. Das überlasse ich dann doch lieber den Profis 😉 Allerdings fällt bei dieser Version noch einmal der extrem epische Sound auf, den die Band liefert.
„Son of Utopia“ ist ein Song, der eindeutig für ein Kopfkino sorgt, wenn man die Rockoper gesehen hat. Für „Nicht-Kenner“ ist es eine richtig coole Rocknummer, die dermaßen im Ohr hängen bleibt, dass alle Außenstehenden diesen Ohrwurm schon bald verfluchen werden.
Diese CD ist eine weitere Glanzleistung in der Karriere von Vanden Plas und der Rockoper „Blutnacht“, die unbedingt Lust auf ein ganzes Album macht. Wer weiß – vielleicht haben wir ja Glück? 😉
Wer diese CD gerne kaufen möchte, kann dies auf der Homepage von Vanden Plas tun. Bei Amazon wird sie zurzeit nur völlig überteuert angeboten, weswegen eine Bestellung bei der Band direkt nicht verkehrt ist.

Noch als kleiner Tipp: Diesen Monat ist ein Sonderheft des PHANTAST zu Wolfgang Hohlbein anlässlich des 15-jährigen Jubiläums der „Chronik der Unsterblichen“ erschienen, in dem sich ein Interview mit „Blutnacht“-Darsteller Jörg Roth (bekannt als Frontman Alea der Mittelalterrockband Saltatio Mortos), ein Bericht von der Rockoper und eine Rezension zum gleichnamigen Roman befinden. Das Heft kostet 5€ und kann hier bestellt werden.

Share and Enjoy:
  • Print
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://little-dhampir.de/2013/03/29/son-of-utopia-von-vanden-plas-und-dem-blutnacht-ensemble/