«

»

Beitrag drucken

Interview mit Katie MacAlister

Ja, ich schäme mich… ich habe dieses Interview schon ewig in meiner Schublade und habe es bis heute nicht geschafft, es zu übersetzen. Aus diesem Grund ist es nicht mehr allzu aktuell. Ich wünsche euch aber trotzdem viel Spaß damit.

Hallo Katie. Könntest du dich bitte kurz vorstellen? Wer bist du, wann hast du mit dem Schreiben angefangen und woher nimmst du deine Inspiration für solch wundervolle Geschichten?

Ich schreibe die verschiedensten romantischen Romane – vom paranormalen, zeitgenössischen, historischen bis hin zu Jugendbüchern – und manchmal verirre ich mich sogar in die mysteriöse Welt des Steampunk. Ich lebe an der Westküste der USA mit 2 Hunden, die der Meinung sind, sie wären 2 pelzige Kinder. Außerdem habe ich eine Vielzahl an Interessen, die zwischen dem Spinnen von meinem eigenen Garn, Wolle oder auch Seide, Klavier lernen oder auch dem Sprechen der russischen Sprache variieren.
2002 habe ich mit dem Schreiben von fiktionalen Geschichten begonnen, nachdem ich mehrere Jahre lang Software-Bücher geschrieben habe. Diese waren echt langweilig und ich habe beschlossen, lieber etwas lustigeres zu schreiben. Darauf konzentriere ich mich jetzt.

Hast du irgendwelche Schreibrituale? Wie sieht ein für dich typischer Schreib-Tag aus?

Ich habe keine wirklichen Rituale. Wenn ich mir sowas angewöhnen würde, würde ich wahrscheinlich kein bisschen zum Schreiben kommen und die Deadline würde viel schneller näher kommen als sonst.
Normalerweise schreibe ich ungefähr 5 Stunden lang, dann mache ich buchbezogene Dinge wie Beiträge bei Facebook und Twitter beantworten, Interviews geben, Blogposts und mich um Werbung auf verschiedenen Kanälen kümmern (z.B. Kurzgeschichten) oder ich befinde mich mitten in der Bearbeitung oder dem nochmaligen Lesen von Druckfahnen für zukünftige Bücher. Am Abend ist mein Hirn meistens zu müde, um weiter zu schreiben und dann belohne ich mich mit Filmen oder Onlinegames.

Wird es nach Baltics Reihe noch weitere Drachenbücher geben? Oder wird die Drachenära damit enden? Was ist mit Cyrene und die Najaden? Gibt es irgendwelche Pläne für Kostya und Bastian?

Baltic und Ysolde werden höchstwahrscheinlich kein weiteres Buch mehr haben, wo sie im Mittelpunkt stehen (Anm.: Es gibt drei Bände der Light Dragons – zu der Zeit des Interviews gab es die Reihe in Deutschland noch nicht). Ich glaube, dass all die Fragen, die sich um die beiden drehen, im Laufe ihrer Geschichte geklärt werden, aber sie werden definitiv auch in zukünftigen Büchern dabei sein, da sie eine tragende Rolle im weiteren Handlungsverlauf haben.
Höchstwahrscheinlich werde ich als nächstes Kostya in Angriff nehmen, obwohl ich Bastian und die roten Drachen ebenfalls im Visier habe. Und ich habe so das Gefühl, dass auch Cyrene wieder mit von der Partie sein wird. Ich befürchte, dass wir sie nicht so einfach loswerden 😉

Deine weiblichen Charaktere sind oftmals sehr tollpatschig und alles andere als makellos. Gibt es da einige Eigenschaften, die dich selbst wiederspiegeln?

Wenn es um Makel geht, kannst du ganz und gar davon ausgehen, dass es auf etwas basiert, das ich in mir sehe. Ich neige dazu, sehr tollpatschig zu sein und Dinge zu übersehen, die für andere offensichtlich sind (Aisling verdankt mir diesen Charakterzug). Dies ist unter anderem ein Grund, warum meine Heldinnen groß sind – ich bin selbst 1,82m groß, weswegen ich es sehr schwer habe, das im Leben zu sehen, was sich unterhalb meines Sichtfeldes befindet.
Außerdem haben meine Heldinnen allesamt einen gewissen Sinn für Humor, was für mich von großer Bedeutung ist. Also ja, die Makel meine Heldinnen stimmen oftmals mit meinen überein.

Ich habe gelesen, dass du bereits an zwei neuen Projekten arbeitest. Kannst du uns einen Tipp geben, worum es gehen wird?

Momentan arbeite ich nur an einem. Dabei handelt es sich um eine brandneue Paranormal-Reihe, welche sich um eine neue “Rasse” von Leuten drehen wird, die bisher in keinem meiner Bücher eine Rolle gespielt haben. Ich bin sehr gespannt auf diese Reihe, da es etwas ganz anderes Gefühl hervorruft und ich glaube, dass es meine Leser interessieren wird. Das hoffe ich zumindest. Ich fürchte, Einzelheiten werden auf später warten müssen, aber grundsätzlich ist es eine neue Reihe, die pro Buch einen Helden und eine Heldin behandeln werden (es wird also – im Gegensatz zu den Drachen – nur ein Buch pro Pärchen geben) und das erste wird im… eeek!… Mai 2013 erscheinen. Ich muss weiter schreiben!

Wer ist dein Lieblingscharakter und wer dein Lieblingspärchen in deinen Büchern? Warum?

Das ist immer wieder eine echt harte Frage und ich ein sehr, sehr launisches Wesen bin, ist mein Liebling meist der Held des Romanes, den ich zuletzt geschrieben habe. Im Moment lese ich mich durch die Druckfahnen von “Keine Zeit für Vampire” und ich bin wahnsinnig begeistert von Nikola. Aber wenn ich mich für einen entscheiden müsste, wäre es Jack Fletcher aus “Steamed – 30° West – 100° Liebe”. Bei den Frauen wäre es Aisling Grey. Und als Paar… zweifellos Ysolde und Baltic. Die beiden führen eine Beziehung, die mich abwechselnd kichernd und mit einem weinenden Auge über die Trauer, die sie ertragen müssen, zurück lässt.

Vielen herzlichen Dank!

Share and Enjoy:
  • Print
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
Send to Kindle

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://little-dhampir.de/2013/07/09/interview-mit-katie-macalister/

banner