«

»

Beitrag drucken

Ghost Hunt – Wie es dazu kommen konnte

dannyWie es dazu kommen konnte…

Es heißt, in der Nacht von Halloween ist die Verbindung zwischen der Welt der Lebenden und der Welt der Toten ganz besonders stark. Die Nacht der Geister, Werwölfe und Vampire. Überall auf den Straßen sieht man verkleidete Kinder, die an den Türen klingeln und mit dem Spruch „Süßes oder Saures?!“ die Bewohner der Häuser ins Angst und Schrecken versetzen. Nachdem Liz gemeinsam mit ihrem geistreichen Freund Danny passend zum Motto des Tages ein paar Horrorfilme geschaut hatte, ist sie seelenruhig auf der Couch eingeschlafen. Da Danny es nicht übers Herz gebracht hat, seine Elizabeth zu wecken, hatte er beschlossen, einen kleinen Abstecher nach Deutschland zu machen und sich die Halloween-Traditionen in diesem Land anzusehen. Da diese hierzulande jedoch noch nicht allzu verbreitet sind, wurde ihm sehr schnell langweilig. Auf seiner Erkundungstour sprang an ein paar Häusern vorbei, in denen noch vereinzelt Licht brannte. Was taten denn die Leute noch um diese Uhrzeit? Er schlich sich auf Zehenspitzen an die Fenster heran, obwohl er dies in seiner Geistergestalt überhaupt nicht nötig hatte, und spähte hinein. Dies tat er bei einem Haus nach dem anderen. Und immer wieder sah er das gleiche Bild vor sich.
Lesende junge Frauen, die sich ab und an hastige Notizen machten, um so schnell wie möglich weiter lesen zu können. Eine von ihnen klappte gerade das Buch zu und mit einem zufriedenen Lächeln lehnte sie sich zurück, ehe sie ihr Laptop und ihre Notizen heran zog und zu tippen begann. Er flog hinein und blickte ihr über die Schulter.
„Was machst du da?“, fragte Danny, doch sie konnte ihn nicht hören. Es sah so aus, als würde die junge Frau den Inhalt des Buches zusammenfassen. Warum tat sie das? Als sie eine Stunde später fertig war, las sie sich den geschriebenen Text noch einmal aufmerksam durch und veröffentlichte ihn.
„Quicksilver Moon“, las Danny den oberen Teil der Internetseite vor, die auf dem Bildschirm erschien. Die junge Frau kopierte den Link und verteilte ihn bei Facebook.
„Hey, das kenn ich doch! Dort bin ich auch!“, stellte Danny grinsend fest und wollte gerade versuchen, noch ein bisschen mehr über die Frau zu erfahren, als sie plötzlich den Laptop zu klappte und beiseite legte. Sie schaltete das Licht aus, gähnte herzhaft und kuschelte sich in ihre warme Decke ein.
Es dauerte nicht lange und ihre Atmung wurde ruhiger.
Leise klappte Danny den Laptop auf und atmete erleichtert auf. Sie hatte ihn nur in den Standby-Modus versetzt. Neugierig öffnete er die Internetseite, die sie bearbeitet hatte, schaute ein paar der Artikel an und ging dann in den Admin-Bereich. Ein schelmisches Lächeln huschte über sein Gesicht, ehe er zu tippen begann…

Share and Enjoy:
  • Print
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://little-dhampir.de/2013/11/01/ghosthunt-wie-es-dazu-kommen-konnte/

6 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Danny

    Wieso weißt Du das? Hast Du etwa in Deiner Wohnung eine Ghost-Cam installiert?????

    1. little_dhampir

      Mein Name ist Hase ich weiß von nichts :O

      1. Danny

        Jajajajajajajajajajajaja – ich hab Dich durchschaut!

  2. CasusAngelus

    Das ist aber ein frecher Geist, einfach an deinen Laptop zu gehen… 😉
    Wie tippt man denn eigentlich als Geist? Müssten die Finger nicht durch die Tastatur durchgehen? xD

    1. Danny

      Wenn ich mich gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz doll konzentriere klappt das – vor allem an Halloween 🙂

  3. Gisela Simak

    Ich kann dich nicht sehen und hören. Du bist ein Geist!!!

Kommentare sind deaktiviert.