«

»

Beitrag drucken

Minions

Titel: Minions
Regisseur: Pierre Coffin, Kyle Balda
Orginaltitel: Minions
Kinostart / Erscheinungstermin: 02.07.2015  / ?
Studio: Universal Pictures Germany GmbH
FSK: 0
Produktionsjahr: 2015
Spieldauer: 91 Minuten

Inhalt:
Vor Tausenden von Jahren erblickten die Minions das Licht der Welt. Für sie war sofort klar: Sie möchten für den bösesten aller Schurken arbeiten! Das ist allerdings gar nicht so einfach, wenn dieser immer durch die abgefahrensten Umstände zu Tode kommt. Immer und immer wieder müssen sich die kleinen gelben Männchen einen neuen Boss suchen. Irgendwann fanden sie ein ruhiges Plätzchen, an dem sie sich niederließen. Doch sie fühlten die Leere in sich. Nichts bereitete dem sonst so quicklebendigen Völkchen noch Freude. Einer von ihnen war Kevin und dieser hatte einen Plan: Zusammen mit Bob und Stuart wollte er für sie alle einen neuen Oberschurken finden!

Kevin verspürte Stolz! Er wollte der Eine sein, der für sein Volk den größten und gemeinsten Schurken findet. Stuart verspürte meist nur Hunger. Er wollte der Eine sein, der diese Banane aufisst. Und Bob … Bob hatte Angst vor der Reise, die vor ihm lag …

Fazit:
Bei diesem Film handelt es sich um das Prequel zu den beiden allseits beliebten Filmen „Ich – Einfach unverbesserlich“. Doch seien wir mal ehrlich … Die Minions waren schon in diesen beiden Teilen die Stars. Gebt es doch zu: Jeder einzelne von euch hat sich sehnlichst einen eigenen Film von ihnen gewünscht! Denn wer liebt sie nicht – die kleinen, gelben, glupschäugigen, absolut unwiderstehlichen, eine merkwürdige Sprache sprechenden, niedlichen Männchen?
Ich hatte zunächst ein wenig Bedenken, was den Minion-Film betrifft. Schon seit Ewigkeiten kursieren im Internet zahlreiche Clips mit den witzigsten Szenarien aus der Welt der Minions. Doch wäre so viel Spaß in einem Film nicht zu viel? Wird das nicht irgendwann mal langweilig? Die Antwort ist ganz klar: NEIN!
Der erste Lachflash kam schon, als die Minions die Melodie des Filmstudios sangen – der letzte ging im Abspann. Zwischendurch konnten wir uns kaum halten vor Lachen und wir hatten durchgängig Spaß. Wäre es nach mir gegangen, hätte der Film noch drei Stunden länger sein können, aber wahrscheinlich wäre ich dann auf Grund einer Überdosis Glückshormone oder wegen Lachmuskelversagen einfach umgefallen.
Die Minions sind nicht nur für Kinder gedacht. In diesem Film gibt es so viele Anspielungen, die meist nur ein Erwachsener verstehen kann. Ein Beispiel dafür ist eine Szene, in der die Minions einen Kanaldeckel öffnen, der direkt auf einem Zebrastreifen liegt. In diesem Moment trampelt eine Horde Männer über sie hinweg. Dass es sich dabei um die Beatles handelt, dürfte fast jedem klar sein. Oder die feine englische Art, die ständig immer und überall betont wird – einfach herrlich!
Mein Highlight war Stuarts Interpretation des Titelsongs aus dem gleichnamigen Musical Hair.
Die Minions ist ein großartiger Film, der für jedes Alter geeignet ist. So viel Spaß hatte ich im Kino schon lange nicht mehr! 😀

Share and Enjoy:
  • Print
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
Send to Kindle

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://little-dhampir.de/2015/07/08/minions/

1 Kommentar

  1. Die Poe

    Stuart ist ja eh mein Lieblings-Minion! <3 Herrlich bekloppter Film!

Kommentare sind deaktiviert.

banner