Kolumne: Skandalööööhööös!

Heute erscheint er endlich offiziell – der lang ersehnte dritte Band der “Shades of Grey”-Reihe.
Viele haben das Buch gestern schon in ihren Buchhandlungen ergattern können und haben mich damit sehr zum lachen gebracht.
Auch ich bin gestern in der Mittagspause losgerannt. Der kleine Buchladen um die Ecke meiner Arbeitsstelle war sehr bescheiden. Jeweils ein Buch von Band 1 und 2 – vom dritten weit und breit keine Spur. Rewe? Nööööt! Fehlanzeige! Beide haben wohl nichts von dem vorgezogenen Termin mitbekommen. Naja, zum Glück besitze ich bereits alle 3 Bände auf Englisch…. Aber es war schon irgendwie frustrierend, dass alle freudestrahlend ihren dritten Band in der Hand halten durften, während ich jetzt bis zum Wochenende warten muss. (Nachtrag: Habe ihn gerade in der Mittagspause ergattern können – JIPPIIEE!)
Eigentlich wollte ich mir die deutschen Ausgaben ja gar nicht kaufen, aber auf Grund der Signierstunde auf der Frankfurter Buchmesse und meinem unergründlichen Sammelwahn mussten die ersten beiden Bände nun doch angeschafft werden. Die fühlen sich übrigens richtig gut an! Ich bin immer extra dafür in die Buchhandlungen gestürmt, nur um die Oberfläche der Bücher anfassen zu dürfen. Verrückt, oder? Naja, jeder hat eben seinen Tick! 😀
Naja, eigentlich möchte ich jetzt nicht mit euch über meinen Buch-Fetisch sprechen sondern eigentlich darüber, was mich gestern so zum Lachen gebracht hat.

Immer wieder musste man sich als “Shadie” anhören, wie sehr unter dem Niveau dieses  Buch doch sei. Wie sinnlos. Wie  stupide. Vom Schreibstil gar nicht erst zu sprechen!
Vielleicht hat ja der eine oder andere von euch meine Rezensionen zu den ersten beiden Bänden gelesen. Ich persönlich finde diese Bücher nicht stupide oder sinnlos.  Letztens sagte eine Freundin zu mir, ich würde zu viel “zwischen den Zeilen” lesen. Aber ich glaube, dass dies der Trick  bei diesen Büchern ist. Das Hauptaugenmerk sind nun mal nicht die sexuellen Gelüste von Ana und Christian, sondern der Hintergrund, warum Christian so ist. Und ich sehe in Ana eine sehr  intelligente junge Frau, die es schafftt, einen Menschen von Grund aus nur durch ihre bedingungslose Liebe zu verändern. Natürlich ist dies nur meine eigene Meinung und ich lasse jedem seine freie Meinungsäußerung. Aber!
Anfangs sagten alle “So einen scheiß lese ich nicht! Das ist versaut! Sadomaso-Literatur! Mommy-Porn” – äh… bitte was? Ich glaube ja, dass alle, die diese Bücher als “Mommy Porn” bezeichnen, diese gar nicht gelesen haben. Habt ihr euch mal durch das Programm von Egmont Lyx gelesen? Da ist teilweise viel härteres Zeug dabei! (Dies ist keine Kritik an Egmont Lyx – ich liebe diesen Verlag!) Auch die Kritiken der “anerkannten Presse” *hust* waren teilweilse mehr als unter der Gürtellinie. Ich möchte “Shades of Grey” nicht mit “Feuchtgebiete” von Charlotte Roche vergleichen – aber dort war es ein ähnliches Phänomen. Angeblich wollte es keiner lesen. Komisch. Woher kommt dann die Top-Platzierung in der Bestseller-Liste? Seit “Shades of Grey” in Deutschland auf den Markt gekommen ist, führt diese Reihe die ersten beiden Plätze der Bestsellerliste an – in spätestens einer Woche werden es die ersten drei Plätze sein.

Nun frage ich mich doch wirklich… warum schämen sich so viele Menschen davor zuzugeben, dass sie diese Reihe lesen? Als ich gerade den dritten Band gekauft habe, habe ich mich noch ganz nett mit der Verkäuferin darüber unterhalten. Und dann lese ich bei Facebook, dass Leute rot anlaufen, wenn sie sich das Hörbuch davon kaufen. Warum?
In Musikvideos auf MTV und Viva bekommt man ständig halb nackte Weiber zu sehen. Da kümmert sich keiner drum. Schon mal die Fernsehwerbung nach 22 Uhr gesehen? Einer der Gründe, wieso ich die Kiste gar nicht mehr anschalte. DAS ist mir auch zu doof. Aber ein Buch? Warum sollte man nicht auch Literatur zu solchen Themen lesen (wenn auch bei “Shades of Grey” vollkommen überzogen – ich habe gehört, in “80 Days” dagegen soll es richtig zur Sache gehen! Ob das auch so ein “Skandal-Buch” wird?!)? Denken die Menschen, dass man sie ebenfalls für SM-Fanatiker hält, nur weil sie es lesen und ihnen die Bücher sogar gefallen? Ich selbst halte gar nichts von diesem Fetisch, akzeptiere aber, dass es ihn gibt. Aber nur, weil jemand dieses Buch liest, geht man doch nicht automatisch davon aus, das er das ebenfalls in seiner Freizeit treibt? Was beängstigt die Menschen bloß so sehr, dass sie sich schämen müssen und sich kaum in die Buchhandlung trauen?

Ich bin stolz, ein “Shadie” zu sein und schäme mich keineswegs dafür =) In dieser Geschichte steckt so viel mehr, auch wenn die Medien immer nur das Oberflächliche zerreißen müssen.

Verschließt euch nicht. Schämt euch nicht. Keiner denkt schlecht über euch, wenn ihr etwas lest, das nicht den Idealen der Gesellschaft entspricht.

Eure Cat

Share and Enjoy:
  • Print
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://little-dhampir.de/2012/10/24/kolumne-skandaloooohooos/