„Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe“ von A.J. Betts

Titel: Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe
Autor: A.J. Betts
Originaltitel: Zac & Mia
Übersetzer: Katharina Diestelmeier, Anja Malich
Erscheinungsdatum: 2014
ISBN: 978-3596856619
Seitenanzahl: 331
Verlag: Fischer KJB

Inhalt:
Zac und Mia sind nur durch eine hauchdünne Wand voneinander getrennt. Beide liegen sie auf der Krebsstation eines Krankenhauses, die Zimmer vollkommen von der Außenwelt isoliert. Während Zac die schlimmste Phase seiner Behandlung bereits hinter sich hat, steht Mia diese noch bevor. Vollkommen frustriert und voller Hass auf alles und jeden bezieht sie Zimmer Nummer 2 und foltert den armen Zac eine gefühlte Ewigkeit mit Lady Gaga. Doch es dauert nicht lange, bis sie beginnen, sich per Klopfzeichen zu verständigen. Zwischen den beiden entsteht eine Bindung, die unter normalen Umständen niemals möglich gewesen wäre.

Fazit:
„Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe“ stammt aus der Feder von A.J. Betts. In einem Anschreiben berichtete sie davon, wie entsetzt sie darüber war, als kurz vor der Fertigstellung dieses Romans John Greens „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ erschien. Eine Geschichte über zwei krebskranke Jugendliche, die sich ineinander verlieben und versuchen, mit der Krankheit zu leben und gegen sie anzukämpfen. Nachdem sie die Geschichte um Hazel Grace Lancaster und Augustus Waters gelesen hatte, wurde ihr klar, dass sich ihre Geschichte und der Erzählstil von dieser vollkommen unterscheiden. Trotz dieser Aussage hatte ich ein klein wenig bedenken, doch sie hält ihr Versprechen. Schon nach wenigen Seiten bemerkt man, dass diese beiden Geschichten gar nicht unterschiedlicher sein könnten. Doch etwas verbindet sie in dem, was sie sind. Sie handeln vom Leben, vom Tod, von der Liebe und sind beide auf ihre eigene Art und Weise wunderbar.
Zac ist ein absoluter Statistiker. Er googelt sich alles zusammen und berechnet alles mögliche. Er informiert sich über seine Krankheit und versucht, nach vorne zu blicken. Er zählt jeden einzelnen Tag bis zu seiner Entlassung in ein hoffentlich gesundes Leben. Kaum ein anderer macht sich so viele Gedanken wie er. Bis Mia das Zimmer neben ihm bezieht. Mit ihrem Auftauchen dreht sich sein Leben nur noch um das Mädchen aus Zimmer Nummer 2. Das Mädchen, das Lady Gaga hört, um ihren Frust und ihrer Wut Luft zu machen und Zac damit fast in den Wahnsinn treibt.
Mia hat sich vor ihrer Krebsdiagnose nie viele Gedanken gemacht und war ein sehr oberflächlicher Mensch. Doch plötzlich werden Partys, die Clique und Äußerlichkeiten vollkommen banal, denn sie ertrinkt in ihrem Selbstmitleid und dem Hass auf alles und jeden – vor allem auf ihre Mutter. Trotz allem ist sie sehr emotional und sensibel. Die perfekten Eigenschaften, um zu Zac zu passen. Obwohl es anfangs den Anschein macht, als wäre Zac ihr Anker, wird mit der Zeit klar, dass sie sich im Grunde gegenseitig brauchen.
„Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe“ handelt im Großen und Ganzen von Fairness, Glück, Mut und Vergebung. Zac versucht Mia klar zu machen, wie viel Glück sie eigentlich hat, während sie nur daran denken kann, wie unfassbar unfair alles ist.
Beide Charaktere lernen im Laufe der Geschichte die verschiedensten Seiten des Lebens kennen – sowohl positive, als auch negative. Dadurch, dass A.J. Betts sowohl aus Zac, als auch aus Mias Sichtweise erzählt, bekommt man einen guten Einblick in das Gefühlsleben und die persönlichen Entwicklungen der beiden.
Die Angst, die Geschichte könnte dem „Schicksal ist ein mieser Verräter“ zu sehr ähneln, ist vollkommen überflüssig. Weder John Green, noch A.J. Betts haben das Rad neu erfunden und könnten keine unterschiedlicheren Geschichten erzählen. Oftmals ist die Atmosphäre düster und man wird als Leser selbst ein wenig ängstlich, doch der Roman hat auch seine schönen Momente. Ein wunderbarer Ausgleich dagegen, welch bösartigen Streiche einem das Schicksal manchmal spielen kann. Besonders gut gefallen hat mir, dass man bis zum Ende hin nicht sagen konnte, wie der Roman nun ausgehen wird.
A.J. Betts erzählt mit „Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe“ eine sehr authentische Geschichte über das Leben und darüber, dass die Liebe jede noch so große Hürde überwinden kann.

An meine Mama: Ich möchte dich daran erinnern, dass wir uns anfangs darüber gestritten haben, wer dieses Buch als Erste lesen darf. Obwohl du mir nach „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green und „Sieben Minuten nach Mitternacht“ von Siobhan Dowd und Patrick Ness verboten hast, dir jemals wieder etwas derart trauriges zu geben, bringe ich es dir trotzdem mit. 😛

Share and Enjoy:
  • Print
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://little-dhampir.de/2014/10/12/die-unwahrscheinlichkeit-von-liebe-von-a-j-betts/

2 Kommentare

    • E. L. on 12. Oktober 2014 at 23:36

    Ja mein liebes Kind, Du hast es richtig formuliert. Mich berühren solche Bücher sehr und ich leide darunter, als wenn ich die Personen persönlich kennen würde.
    Es gibt leider sehr viele Menschen, die mit einer solchen Krankheit Leben. Besonders tragisch ist, wenn es um junge Menschen geht, aber jede Leidensgeschichte ist anders.
    Es muss nicht gleich sein, aber irgendwann werde ich auch dieses Buch lesen.
    Danke für deine Rezension.
    Liebe Grüße!

  1. Das Buch klingt gut, sollte ich mal näher ins Auge fassen 🙂

Kommentare sind deaktiviert.